Archiv für die Kategorie: 'Radreisen'

Inn-Radweg & Etsch Radweg von Innsbruck übder den Gardasee nach Verona

Dienstag, 1. August 2006

Inn-Radweg – von Innsbruck nach Pfunds
Etsch Radweg – von Reschen über Meran, Bozen, dem Gardasee nach Verona

Der Berg ruft Apfelplantagen soweit das Auge reicht Mittendrin und doch in den Bergen - eine tolle  Melange

Der Traum eines jeden Radfahrers – einmal über die Alpen – so wie meiner, sollte diesen Sommer in Erfüllung gehen. Da ich mich allerdings keine 23.000 Höhenmeter auf steinigen Singletrails quälen wollte und zudem einen relaxten Urlaub mit meiner Freundin auf dem Programm stand, wählten wir die einfachste aller Alpen-Überquerungen bzw. –Durchquerungen.
Vom Start in Innsbruck am Inn entlang und der Quelle bis Pfunds entgegen fahren. Hier den Reschenpass erklimmen und ab dem Reschensee dem Etsch (Adige) bis nach Verona folgen. Klingt einfach, war es im Grunde auch, aber eins nach dem anderen.

(mehr …)

Loire Radweg, von Orleans nach Ancenis – über Blois, Tours, Saumur und Angers

Donnerstag, 1. September 2005

Loire Radweg, von Orleans nach Ancenis – über Blois, Tours, Saumur und Angers

Durch die Weinberge des Loire-Tals, hier bei Chinon Team Telekom beim Mannschaftszeitfahren der Tour de France Schloss Chambord - ein mustGo

Aussicht aus dem Frühstücksraum des Chambres D'hotes 'Les Visiteurs'

Aus dem Rheinland angereist ist sehr schnell klar, französische Autobahnen haben keine Baustellen die Stau verursachen, sondern Mautstellen, die das genau so gut tun. Paris sollte umfahren werden um Stunden des praktizierten Verkehrschaos zu vermeiden. In Orleans angekommen, wurde ich von einem netten Städtchen belohnt, allerdings auch ohne weitere Höhepunkte. Die Geschichte der allgegenwärtigen Jeanne d’Arc beeindruckt, die Kathedrale dunkel und gross und die Gassen laden in Loire-nähe zum bummeln ein. In Orleans, wie auch während der gesamten Fahrt, wunderte ich mich aber immer wieder, warum die Franzosen die Loire nicht nutzen und in Ihr Freizeitleben einbinden. Der Fluss ist nicht schiffbar aber darf er deshalb nicht genutzt werden? Kaum Cafes und Restaurants am Ufer, selten Gelegenheit für Entspannung oder gar Uferpromenaden in den Städten und Dörfern. (mehr …)